top of page

U12 Turnier am SA 20.05.2023 im Kleinholz Olten

Aktualisiert: 23. Mai 2023


Nach dem unsere U12 Kids vergangen Samstag in Genf ihr Können zum Besten gaben, war es dieses Mal cool, zu Hause vor eigenem Publikum im Oltner Kleinholz bei idealem Hockeywetter zu spielen. An diesen Tag, standen sich in Olten alle Top U12 Teams aus der Schweiz gegenüber. Das junge Team HCO2 erspielte sich dabei mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer unglücklichen 3:4 Niederlage gegen das sehr starke Team von USTS Coppet, welches das Turnier verdient gewinnen konnte, den guten 3. Rang. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre durchaus der Tagessieg möglich gewesen. Team HCO jedoch musste kleinere Brötchen backen, denn die Topteams waren schlicht eine Nummer zu gross und man konnte trotz grossem Kämpferherz an diesen Tag keine Punkte ergattern.


Für die Teams HCO & HCO2 in Olten im Einsatz:

Finn (TW), Kimo, Simon, Daniel, Cloé, Aline, Gian, Levin R., Idriss. Arjen (TW), Yana, Nik, Levin G., Matteo, Jil, Elia, Sofia.


Turnierfazit der beiden U12-Coaches Adrian Berger und Roger Villars: Team HCO hat gekämpft und alles versucht, um die Resultate im Rahmen zu halten, dies ist jedoch nur gegen Lugano gelungen. Die anderen Gegner waren an diesem Tag einfach eine Klasse zu stark und die Resultate daher sicherlich nicht sehr motivierend. Doch nur gegen bessere Teams wird man auch besser und zusätzlich gefordert und kann mit den richtigen Schlüssen etwas für die Zukunft dazu lernen. Daher war es eine Lehrstunde und gegen die 2. Mannschaften dieser Clubs hätten die Resultate ganz anders ausgesehen. Daher Kopf hoch, Krone richten und mit neuem Elan und Freude an das nächste Turnier.

Bei Team HCO2 ist schön zu erkennen, dass wenn man zusammenspielt und den nötigen Einsatz einbringt, wir auf Augenhöhe mit allen Spitzenteams mithalten können, jedoch bei der Passgenauigkeit und Passannahme präziser sowie bei der Chancenauswertung noch kaltblütiger werden müssen. Ebenso konnte man grösstenteils sehr gute Torhüterleistungen bestaunen – weiter so!


Spielberichte von Adrian Berger und Roger Villars:


HCO - HCO2 0:8 (0:4)

Gleich zu Beginn durften die beiden Oltner Teams gegeneinander antreten. An diesem Tag war es Team HCO2, das das Spielgeschehen hauptsächlich prägen konnte und nichts anbrennen liess. So kam HCO2 zu einem ungefährdeten Startsieg. Die besten Momente hatte Team HCO2 vor allem dann, wenn man den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren liess und so zu Torerfolgen kam.


HCO - USTS 0:9 (0:4)

Im 2. Spiel des Tages wartete das stark auftretende USTS auf uns. Team HCO hat zu Beginn der Partie sehr gut verteidigt, was ist vor allem unserem Torhüter zu verdanken war, der die Oltner lange im Spiel hielt. Die Druckphase von USTS nahm jedoch immer mehr zu und als dann das erste Tor fiel war dies für die Equipe von USTS so etwas wie der «Dosenöffner». Der HCO war in der 2. Halbzeit primär damit beschäftigt zu verteidigen. Offensiv kamen die Oltner zu keiner Abschlussmöglichkeit. USTS spielte ein gepflegtes Kunstrasen-Hockey und konnte bis zum Ende 9 Tore erzielen. Dies trotz der tollen Leistung unseres Torhüters Finn, welcher etliche tolle Paraden an den Tag legte.


HCO - SL 1:6 (0:3)

Mit dem Ziel, gegen Lausanne kein Tor zu erhalten und das Resultat möglichst lange offen zu halten, startete Team HCO in die Partie. Doch die Null konnte nicht lange gehalten werden - durch einen Doppelschlag der Lausanner gingen diese verdient mit 0:2 in Führung. Der HCO verteidigte gegenüber dem vorherigen Spiel besser und konnte so mit einem 0:3 Rückstand in die Pause. Dort sammelte sich die Mannschaft und legte gleich richtig los. Durch ein tolles Zuspiel aus der Defensive konnte Levin alleine aufs gegnerische Tor losziehen und die Kugel magistral in die hohe Ecke versenken. Die Freude wehrte jedoch nur kurz und die Lausanner erhöhten den Druck und kamen so zu drei weiteren Toren.


HCO2 - LSC 3:3 (2:2)

Nach einer eher unüblich langen Pause (2 Spiele) versuchte der Coach des HCO das Oltner Team darauf einzuschwören, von erster Sekunde an für das Spiel gegen das starke Luzerner Team hellwach zu sein, gegen welches man im Herbst noch klar mit 0:3 mit hängenden Köpfen den Platz verlassen musste. Doch der Start missglückte gänzlich und bereits nach wenigen Minuten sahen sich die Oltner mit 2 Toren im Hintertreffen, nachdem das Heimteam den Start sichtlich verschlafen hatte und den Luzernern allzu viel Platz bot, welcher der LSC seinerseits dankend annahm. Nun schienen die Oltner Kids sichtlich wachgerüttelt und besannen sich fortan den Luzernern keine Geschenke mehr zu machen. Und siehe da, immer besser kamen die Oltner Hockeykids ins Spiel und erarbeiteten sich nun laufend auch Torchancen, durch welche man bis zur Pause mit zwei sehenswerten Toren den Spielstand zum 2:2 ausgleichen konnte. Nach der Pause hatten die Oltner sichtlich mehr Spielanteile und Abschlussmöglichkeiten, welche sie jedoch zu wenig erfolgreich zu ihren Gunsten ausnutzen konnten. Lediglich einen Treffer wollte dem Heimteam noch gelingen, welchen die Luzerner jedoch postwendend wieder zum 3:3 Endstand ausgleichen konnten.


HCO - HACL 0:3 (0:1)

Gegen die Mannschaft aus Lugano wollten die Oltner die ersten Punkte einfahren. Ziel war, dieses Spiel zu gewinnen. Die Partie war lange Zeit auch ausgeglichen, jedoch spielte sich das ganze hauptsächlich in der Mittelzone ab. Die Oltner kamen während dem ganzen Spiel zu sehr wenigen Torchancen. Kleine Individuelle Fehler führten schlussendlich zu 3 Toren der Tessiner Gäste zum 0:3 Endstand. Dazu ist jedoch zu erwähnen, dass Team HCO bereits das 4. Spiel an diesem Tag hatte und lediglich eine kurze Pause nach 3 Spielen hatte.


HCO2 - USTS 3:4 (1:3)

Nach einer 10-minütigen Pause, galt es sogleich gegen den spielstraken, vermeintlichen Turnierfavoriten USTS aus Coppet anzutreten. Die Oltner begannen wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich sogleich viele gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Der Startelan verpuffte auf Oltner Seite zusehends und so kam USTS etwas besser ins Spiel und erzielte, für die Oltner zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend, mittels einem ungefährlichen Torabschluss das 0:1. Nun schienen die Oltner etwas von der Rolle und kassierten wenige Minuten später gar das 0:2. Das kann nicht sein, dachten sich die Oltner Kids, erhöhten nun das Tempo und kamen so nicht unverdient zum 1:2 Anschlusstreffer. Doch die Zuordnung auf den USTS-Spielermacher, so wie in der HCO-Defensive ging für einige Minuten gänzlich verloren und man konnte froh sein, dass man bis zur Pause nur 1:3 in Rückstand geriet. In der Pause hatte man sich nun einiges vorgenommen, mit dem klaren Ziel, die zweite Hälfte für sich zu entscheiden. Mit verstärktem Engagement liess man den Waadtländern nun weniger Raum und konnte so seinerseits aktiver das Spielgestalten prägen und siehe da, die Oltner Hockeykids belohnten sich für ihren Einsatz mit 2 tollen Toren zum 3:3 Ausgleich. Die Oltner waren nun «on fire» und wollten den Sieg um jeden Preis. Doch kurz vor Spielende gerieten die Oltner durch eine Unachtsamkeit bedauerlicherweise mit 3:4 in Rückstand. Team HCO2 versuchte, den Ausgleich noch einmal mit allen Mitteln zu erzwingen, jedoch blieb USTS an diesem Tag der glückliche Sieger.


HCO2 - HACL 6:3 (2:2)

Nun folgte sogleich das dritte Spiel in Folge für Team HCO2, gegen den HAC Lugano. Man war gewarnt, die Luganesi nicht als leichten Gegner abzustempeln. Das Spiel begann für die Oltner optimal, indem man schon früh mittels schöner Ball-Stafette in Führung gehen konnte. Doch die frühe Führung schien den Oltner Kids nicht gut zu bekommen, denn man liess den Tessinern immer mehr Spielanteile zu. So war es nicht verwunderlich, dass Lugano zum 1:1 ausglich. Die Oltner konnten nun wiederum durch eine fast spiegelbildliche Passkombination wie zum 1:0 das 2:1 erzielen. Doch auch jetzt liess das Heimteam den Luganesi wieder zu viel Platz und schon bald war der 2:2 Pausenstand Tatsache. In der zweiten Hälfte wollten die Oltner Kids einiges besser machen und gingen ein weiteres Mal mit 3:2 in Führung. Doch auch diese Führung konnten die Tessiner wieder postwendend ausgleichen. Die Frage stellte sich, ob die Oltner erneut reagieren konnten? Ja, denn nun schien den Oltner Kids klar, dass mit dem HACL nicht zu spassen ist und sie fokussierten sich auf ihre eigenen Stärken. Dies wurde dann sogleich durch drei schnelle Tore zum 6:3 belohnt, eines davon durch eine tolle Ecken-Variante. Am Ende hätte die Führung gar noch höher ausfallen können. Team HCO2 gewann ein harziges Spiel gegen Lugano am Ende verdient mit 6:3.


HCO - LSC 0:6 (0:4)

Im letzten Spiel durften sich die Oltner mit dem Luzerner SC messen. Wie bei den Spielen gegen USTS, Lausanne und HCO2 merkte man schnell, dass es auch hier einen Klassenunterschied gab, welcher für ein Erfolgserlebnis doch sichtlich zu gross war. Die Luzerner waren klar überlegen und hatten dem HCO nicht den Hauch einer Chance gelassen. Wie auch in den Spielen zuvor, wäre es durchaus möglich gewesen, weniger Gegentore einzufangen, welche durch einige vermeidbare, individuelle Fehler, hervorgerufen wurden.


HCO2 - SL 4:3 (3:0)

Im letzten Spiel des Tages Stand man Stade Lausanne gegenüber, gegen die man vergangene Woche in Genf 2:2 gespielt hatte. Das Spiel begann mit Vorteilen für Lausanne, doch der Oltner Torwart war bis dahin auf der Hut und entschärfte die Möglichkeiten der Gäste gekonnt. Ab Mitte der 1. Halbzeit übernahm Team HCO2 mit schönen Passkombinationen immer mehr das Spielgeschehen. Diesmal wurde man belohnt und konnte sich bis zur Pause eine vermeintlich sichere 3:0 Führung erspielen. In der 2. Hälfte wollten die Oltner Kids nun nichts anbrennen lassen und arbeiteten konzentriert weiter. Als sie dann gar das 4:0 erzielen konnten schien die Sache gelaufen und der «Schlendrian» schlich sich beim Heimteam ein. Denn Lausanne konnte zu aller Überraschung, innerhalb lediglich 2 Minuten, 3 Tore zum 4:3 Anschluss erzielen, weil das gesamte Team inkl. Torhüter etwas geschlafen hatte. Nun waren die Lausanner «on fire» und wollten unbedingt den Ausgleich erzwingen. Es waren jedoch die Oltner, welche eine 100%ige Torchance zum vermeintlichen 5:3 vergaben und am Ende nach einer enormen Endspurt Hektik, doch noch den Sieg bejubeln konnten. Huch - noch einmal knapp gut gegangen.


31 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page