zur Übersicht

Aus der Traum vom Cup... Der Pott bleibt bei Damen und Herren in Wettingen

Mi 08.05.2019 12:44
Autor: René Buri

Bei garstigem, kaltem Wetter aber trotzdem beachtlichem Zuschauer-Aufmarsch führte der HCO
eine tolle letzte Cup-Endrunde durch. Der Cup wird in dieser Form von Swiss Hockey in Zukunft
nicht mehr durchgeführt - schade eigentlich...

Die beiden HCO-Teams vermochten den Erzrivalen aus Rotweiss Wettingen auch in den letzten
beiden Cupfinals leider den Pokal nicht zu entreissen. Letztendlich waren beide Wettinger Teams
über den gesamten Spielverlauf gesehen die verdienten Cupsieger, der HCO hielt aber gut dagegen!

Damencupfinal HCO - RWW 1:4 (0:3)

Nach dem knapp, aber verdient gewonnenen Halbfinal vom Vortag (2:1 gegen die Black Girls Genf)
waren die HCO-Girls hochmotiviert, die Chancenauswertung im Final zu verbessern. Das war gegen
die Favoritinnen auch dringend nötig. Aber das Meisterschaftsspiel HCO - RWW vom vergangenen
Sonntag, dass mit 0:1 erst in den Schlussminuten nur knapp verloren ging, versprach ein knappes Duell.

Die Wettingerinnen machten von Anfang an viel Druck aufs Tor von Ursina, die ihren Kasten aber bis
kurz vor Ende des ersten Viertels sauber halten konnte. Dann sorgte Wälti kurz vor dem ersten
Pausenpfiff mit einer Kurzen Ecke doch noch für den Rotweissen Führungstreffer. Danach kamen auch
die Dreitannenstädterinnen zu einigen Torchancen, blieben aber erfolglos und wurden in der 24. Minute
einmal mehr von den Aargauerinnen eiskalt zum 0:2 ausgekontert. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit  
gelang dem Wettinger Jungtalent Klara Kretschmar der sehenswerte Rückhandtreffer aus fast
unmöglichem Winkel zum 0:3 Pausenstand. In der zweiten Hälfte kam das Team von Coach Marcus
Ventar besser ins Spiel und konnte die Partie ausgeglichener gestalten. Aber ein Tor wollte nicht
fallen. Es waren im Gegenteil wieder die Wettingerinnen, die 4 Minuten vor dem Ende wieder mittels
Kurzer Ecke alles klar machten. Wenigstens gelang Perrine im Gegenzug mit dem Ehrentreffer zum
1:4 Endstand noch etwas Resultatkosmetik. Rotweiss durfte sich Cupsieger nennen, aber die Art, wie die Wettingerinnen dies (eben kaum) zelebrierten, zeigte auf, dass sie leider etwas (zu) erfolgsverwöhnt sind.
Für die HCO-Damen gilt nun der Fokus wieder der Schlussphase in der Meisterschaft, wo sie noch um
einen der begehrten 4 Playoff-Plätze kämpfen müssen... 


Team HCO Damen, Cupendrunde 18/19:
stehend vlnr: Coach Marcus, Perrine, Petra, Nora, Lott (Physio), Simona, Anna, Séline, Janine
kniend vlnr: Steffi, Géraldine, Nina, Diana, Julia, Lea, Nadine, Kirsten

 

Herrencupfinal HCO - RWW 0:1 (0:1)
Auch die Herren konnten sich in ihrem Halbfinal gegen Black Boys Genf trotz klarer Feldüberlegenheit
nur knapp mit 3:2 durchsetzen (Oltner Torschützen: 2x Pascal und Beni, seines Zeichens ältester Oltner
auf dem Platz - man ist gar versucht zu sagen, der Roger Federer des Hockeys ;-)
Im Gegensatz zu den Damen vermochten die Oltner Herren im Meisterschaftsspiel vom vorigen Sonntag
RWW nichts entgegenzusetzen und gingen klar mit 2:6 unter. Hier war also eher eine Wettinger
Überlegenheit zu erwarten. Aber die Oltner Jungs hatten etwas dagegen...

Der HCO stürmte los wie die Feuerwehr und hätte bereits in der ersten Spielminute in Führung gehen
müssen. Youngster Nico Muggli vergab aus aussichtsreichster Position (das "hätte" und "wäre" wird uns
übrigens in diesem Spielbericht noch weiter beschäftigen...). In der Folge entwickelte sich ein hochstehendes und ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams ihre Chancen hatten. In der 25. Minute
konnten die Wettinger Stürmer die erste Unachtsamkeit in der Oltner Verteidigung eiskalt ausnutzen
und gingen 0:1 in Führung. Dabei blieb es auch bis zur Pause. DIe zweite Halbzeit begann ähnlich ausgeglichen, bis der HCO mit dem Rückstand im Nacken mehr riskieren und offensiver werden musste. Dies ermöglichte den Aargauern einige Konter. Einer davon führte in der 50. Spielminute zu einem
Siebenmeter. Die Entscheidung? Keeper Müller sagte nein und hielt das Ding - alles wieder offen.
Der HCO drückte nun vehement auf den Ausgleich, aber es gab ein Déjavu der besonderen Art...
Wiederum ein Konter führte ca. 5 Minuten vor dem Ende zu einem weiteren, fragwürdigen Siebenmeter für Rotweiss. Das wars jetzt aber, oder? Aber da Stand ja ein Müller zwischen den Pfosten...
unglaublich, aber der Teufelskerl hielt wieder!! Um kurz darauf seinen Kasten zu räumen und für die
Schlussphase einem 11. Oltner Feldspieler Platz zu machen. Aber es half alles nichts mehr, trotz der
phänomenalen Leistung vom Oltner Keeper Stephan Müller mit zwei gehaltenen Siebenmetern (!) blieb es beim 0:1 für Rotweiss. Und die Wettinger Herren wussten nun wohl zu recht ihren Cupsieg etwas euphorischer zu feiern als ihre weiblichen Clubkolleginnen. Wenn nur den Oltnern ein oder zwei Törchen gelungen wären, mit unserem Hexer Müller im Kasten wäre in diesem Final alles möglich gewesen, aber äbe - mit "hätte" und "wäre" gibt's keinen Suppentopf zu gewinnen. Abhaken und in der Meisterschaft
brillieren, denn auch bei den Herren gibt es noch einen heissen Tanz um die 4 Playoff-Plätze...    

Team HCO Herren, Cupendrunde 18/19:
Coach Alex, Nat (Spielertrainer), Dave, Beni, Ismael, Lukas E., Lukas H., Lorenz, Mirko, Marc, Pascal, Nico, Claudio, Quentin, Kevin, Ersatz-Keeper Laurent und der unglaubliche Fast-Held Stephan  

 


Tolle Stimmung im Kleinholz: Teamaufstellung und Nationalhymne vor dem letzten Cupfinal 

 

 

 

Unsere Sponsoren

Development by apload GmbH - Design by mosaiq